Geschichte

Geschichte aus der Stadt und Gemeinde kurz und knapp

1335 Niggenrode – Neuenrade erhält das Stadtrecht
1360 Graf Engelbert III. stiftet die Kapelle „Unserer lieben Frau“
1366 Erhebung zur Pfarrkirche mit Taufstein und Friedhof
1381 Rotger von Oydendale – erster Pfarrer
1564 Die Reformation erreicht Neuenrade. Mit Pfr. Christianus Hümmler wird Neuenrade evangelisch; Elias von Plettenberg erster Vikar

Die katholische Kirche erwächst neu:

1845 wenige Katholiken werden Affeln zugewiesen
1849 Neuenrade hat 1235 evangelische, 57 katholische und 15 jüdische Einwohner
1868- 1869

Erster Spatenstich für die Erbauung eines Gotteshauses am 25.05.1868  unter dem Seelsorger Vikar Wilhelm Vollmar

1875 Bau des Pfarrhauses an der Bahnhofstraße 9
1906 Erste Erweiterung der Kirche zur Bahnhofstraße
1909 Erhebung zur selbstständigen Pfarrgemeinde (bisher Filialgemeinde von Affeln)
1945 Die Gemeinde ist auf 1520 Katholiken angewachsen
1952 Zweite Kirchenerweiterung mit 500 Sitzplätzen (Grundsteinlegung am 28.09.1952)
1955 Konsekration der Kirche am 17.05.1955
1958

Gründung des Bistums Essen dessen die Kirchengemeinde nun angehört (vorher Paderborn zugehörig)

1959

Glockenstuhl fertiggestellt mit 5 Stahlglocken und einem Gesamtgewicht von 4615 kg

Die Namen der Glocken ihrer Größe nach:

  • Heilige Dreifaltigkeit
  • Christus Erlöser
  • Maria (Kirchenpatronin)
  • Petrus
  • kleiner Schutzengel
1961

Zum 100-jährigen Jubiläum der Kirchengemeinde gehörten ihr 2400 Seelen an

1968

Bau des katholischen Kindergartens am Semberg

1970 Erste Ökumenische Trauung in der Pfarrkirche
1971- 1973

Renovierung der Kirche (Verlegung des Hauptportals an die Westseite, Vergrößerung der Sakristei, neuer Außenputz, Erneuerung der Chorfenster)

1975 Konsekration des neuen Altares durch Ruhrbischof  Dr. Franz Hengsbach
1988

Einweihung des neu erbauten Gemeindehauses neben der Kirche auf den Namen „Philipp-Neri-Haus“ durch Generalvikar Stüting, ein Gemeindehaus mit Kegelbahn, Jugendräumen, Saal, zwei Küchen und Gesprächs- und Bastelräumen.

1990

Gotteshaus bekommt neuen Außenanstrich, Kirchendach und Turm ein Kupferdach

Der Kath. Gemeinde gehören 5167 Christen an.

1993

Der Haupteingang bekommt eine neue Vordachkonstruktion aus Kupfer und ersetzt das Flachdach. Außerdem wurde eine neue Treppenanlage gebaut.

1996

Innenrenovierung der Marienkirche. Innenwände wurden gestrichen, Fussboden und elektr. Anlage erneuert. Das Dach des Gotteshauses bekommt eine 5 kW-Photovoltaikanlage (40 qm groß) und damit einher den Umweltpreis des Bistums Essen verliehen

2001 Einweihung des Glockenspieles am Kirchturm
2006

ab dem 01.10.2006 ist die Gemeinde im Rahmen der Strukturreform im Bistum Essen Bestandteil der neugeründeten Pfarrei St. Michael Werdohl-Neuenrade. Pfarrer der Pfarrei ist Pater Irenäus Wojtko OFMConv.

2016 neuer Kircheninnenanstrich
2019

ab Januar Schließung des Gemeindebüros in Neuenrade und Verlegung der Bücherei in das Philipp-Neri-Haus

 

Pfarrer und Pastöre in Neuenrade

1861 – 1872 Vikar Wilhelm Vollmar

1872 – 1898 Vikar Josef Vedder

1898 – 1912 Pfr. Clemens Schüttemeier

1912 – 1923 Pfr. Hermann Joseph Schulte

1923 – 1936 Pfr. Paul Breitenstein

1936 – 1965 Pfr. Franz Knipschild

1965 – 1981 Pfr. Heinrich Brinkrolf

1981 – 2006 Pfr. Reinhold Simon

2006 – 2010 Pastor Dr. Peter Fabritz

2010 – 2014 Pastor Pater Matthias Rojek

ab 2014 Pastor Pater Kamil Pawlak

 

Kontakt

Pfarramt
St. Michael Werdohl-Neuenrade

Neustadtstr. 34
58791 Werdohl

Tel. 02392 - 80643-10
Fax. 02392 - 80643-19

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok