Rosenkranz

Perle für Perle ein Gebet: der Rosenkranz

rosenkranz

Der Rosenkranz – ein Herzensanliegen Mariens

Habe ich einen Rosenkranz im Gepäck,
habe ich die ganze Bibel dabei!

rosenkranz2

Der Rosenkranz ist ein rituelles Gebet, welches mit Hilfe einer Gebetskette, die mit 59 Perlen versehen ist, verrichtet wird. Im Gebet wird das Leben Jesu mit den Augen Mariens betrachtet. Der Begriff "Rosenkranz" leitet sich vom lateinischen Wort "rosarium" an, was mit "Rosengarten" übersetzbar ist. Die Bezeichnung dieses Gebets als "Rosenkranz" wurzelt in der Auffassung, dass die Gebete und Anrufungen ein Kranz zur Ehre der Gottesmutter Maria seien, deren Symbol seit alters her die Rosen sind.
Der Rosenkranz, wie wie wir ihn heute kennen, entstand wohl im Advent des Jahrs 1409 durch den Trierer Kartäusermönch Dominikus von Preußen. Dieser fasste die Ereignisse des Lebens Jsu in 50 Schlusssätzen zusammen, welche sich an den ersten Teil des Ave Marie anschlossen. Spätre wurden diese Schlusssätze von dem Kartäusermönch Adolf von Essen auf 15 Stück verkürzt. Im Jahr 1508 wurde dem Ave Maria schließlich der Schluss-Satz "Heilige Marie, Mutter Gottes, bitte für uns ..." hinzugefügt.
Die endgültige Fassung des Ave Marias wurde von Papst Pius V. am 17. September 1569 promulgiert. Dabei wurde auch die Form des Rosenkranzgebetes offiziell festgelegt.

Alle 150 Psalmen der Bibel
finden sich im Rosenkranzgebet wieder.

rosenkranz3

Wie bete ich den Rosenkranz?
Man beginnt am Kreuz, während man es in der Hand hält, macht man das Kreuzzeichen und betet dann das Apostolische Glaubensbekenntnis.
Dann "rutscht" man mit den Fingern zur ersten Perle. Sie steht alleine. Dort betet man das Ehre sei dem Vater und das Vater unser.
Nun kommen 3 Perlen. An ihnen betet man je ein Gegrüßet seist Du Maria mit den folgenden Einschüben:
Jesus, der in uns den Glauben vermehre.
Jesus, der in uns die Hoffnung stärke.
Jesus, der in uns die Liebe entzünde.
An der nächsten einzelnen Perle wiederum das Ehre sei dem Vater und Vater unser.
Nun gelangt man an die Hauptkette. An den ersten 10 gruppierten Perlen (auch erstes Gesätz genannt), betet man jeweils ein Gegrüßet seist Du Maria mit dem ersten Geheimnis als Einschub.
An der einzelnen Perle wieder ein Ehre sei dem Vater.
Dann (immer noch an der einzelnen Perle) ein Vater unser.
Beim nächsten Gesätz betet man wiederum 10 mal das Gegrüßet seist Du Maria, diesmal mit dem zweiten Geheimnis als Einschub. So geht es weiter bis man einmal an jeder Perle war.
Am Schluß wird noch einmal das Ehre sei dem Vater und das Gebet nach dem Wunsch der Muttergottes gebetet.

Nach dem Wunsch der Muttergottes in Fatima wird heute von vielen Gläubigen nach jedem Gesätz, dem Ehre sei dem Vater folgend, dieses Gebet eingefügt:
O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.

 

Die Geheimnisse

Montags und Samstags
Die freudenreichen Geheimnisse
Jesus, den Du, O Jungfrau, vom Heiligen Geist empfangen hast.
Jesus, den Du, O Jungfrau, zu Elisabeth getragen hast.
Jesus, den Du, O Jungfrau, zu Bethlehem geboren hast.
Jesus, den Du, O Jungfrau, im Tempel aufgeopfert hast.
Jesus, den Du, O Jungfrau, im Tempel wiedergefunden hast.

Donnerstags
Die lichtreichen Geheimnisse
Jesus, der von Johannes getauft worden ist.
Jesus, der sich bei der Hochzeit in Kana offenbart hat.
Jesus, der uns das Reich Gottes verkündet hat.
Jesus, der auf dem Berg verklärt worden ist.
Jesus, der uns die Eucharistie geschenkt hat.

Dienstags und Freitags
Die schmerzhaften Geheimnisse
Jesus, der für uns Blut geschwitzt hat.
Jesus, der für uns gegeißelt worden ist.
Jesus, der für uns mit Dornen gekrönt worden ist.
Jesus, der für uns das schwere Kreuz getragen hat.
Jesus, der für uns gekreuzigt worden ist.

Sonntags und Mittwochs
Die glorreichen Geheimnisse
Jesus, der von den Toten auferstanden ist.
Jesus, der in den Himmel aufgefahren ist.
Jesus, der uns den Heiligen Geist gesandt hat.
Jesus, der Dich, O Jungfrau, in den Himmel aufgenommen hat.
Jesus, der Dich, O Jungfrau, im Himmel gekrönt hat.

Kontakt

Pfarramt
St. Michael Werdohl-Neuenrade

Neustadtstr. 34
58791 Werdohl

Tel. 02392 - 80643-10
Fax. 02392 - 80643-19